Tipps für die mündliche Prüfung

Gerade jetzt liegen in vielen Familien die Nerven blank. Die mündlichen Prüfungen in den Schulen (Abitur, Matura) stehen vor der Türe.
Mit diesen Tipps klappt’s leichter der Nervosität Einhalt zu gebieten.

  1. Summen Sie! und wärmen Sie damit Ihre Stimme. Damit gibt es, wenn es darauf ankommt kein Krächzen und Räuspern.

 

  1. Trinken Sie keine Milch! Vermeiden Sie Milchprodukte – sie verschleimen und vermeiden eine klare Stimme.

 

  1. Essen Sie eine Kleinigkeit und trinken Sie stilles Wasser. Nicht zu viel um dem Gang aufs WC zu entgehen, aber doch genug um Stimme und geistige Kräfte zu schmieren.

 

  1. Inneres Mantra! Ein bestärkender Satz innerlich aufgesagt, hilft gegen Nervosität. „Ich kann es. Ich bin gut vorbereitet. Alles wird gut.“ Oder ähnliches.)

 

  1. Keine Angst vor Pausen. Pausen helfen den Zuhörern, den Inhalt zu verstehen. Außerdem heben sie wichtiges hervor und lassen Zeit zum Nachdenken. Die Zeit vergeht für den Sprecher schneller als für die Zuhörer. Daher darf die Pause gefühlt ruhig etwas länger ausfallen.

 

  1. Richten Sie sich auf und stellen Sie sich vor, Sie tragen einen Superman-Mantel. Voll stolz vorgebracht, klingen Ihre Botschaften dann gleich viel überzeugender.

 

  1. Starten Sie neu! Bei Blackout einfach nochmal neu beginnen. Die Wiederholung wird nicht nur selten bemerkt, sie wirkt oft sogar wie eine willkommene Abwechslung.

 

Lesen Sie auch hier weiter -blog sozusagen
Autorin Barbara Blagusz

Über die Autorin -Barbara Blagusz

Mag. Barbara Blagusz ist die einzige Stimm- und Sprechtechniktrainerin im deutschsprachigen Raum, die direkt aus dem Verkauf kommt.
Die seit über 20 Jahren erfolgreiche Trainerin und Speakerin verbindet überzeugend wissenschaftliches Know How mit wertvollem Nutzen für den Alltag – Praxistipps für den Verkaufsprofi sozusagen. In diesem Blog erwartet Sie eine Fülle an Beispielen aus der Praxis – rund um Stimme- Sprechtechnik und überzeugende Sprache. Vor allem wie und wo Sie mit verblüffend einfachen Methoden überzeugender sind. Ob im Berufsalltag beim skeptischen Kunden, wenn Sie Ihren Partner vom nächsten Urlaubsziel überzeugen wollen oder, wenn Ihre Kinder endlich Ihr Zimmer aufräumen sollen – Hier finden Sie Tipps, wie und wo sie ansetzen können, damit Sie wirklich etwas bewirken.