Small Talk – so steigen Sie aus dem Gespräch aus, ohne unhöflich zu sein

Small Talk ist wie Brücken schlagen zum Gesprächspartner. Man lernt sich kennen, lotet Gemeinsamkeiten aus und erhält so wichtige Informationen vom jeweils anderen. Nett, wenn man so plaudert. Nur wie steigen Sie aus solchen Gesprächen aus, ohne unhöflich zu sein.

Hier ein paar Tipps, Die Ihnen dabei behilflich sind.

Geht Ihr Gegenüber zu sehr ins Detail, schweift ab, oder spricht ausschließlich von sich selbst, kann das Gespräch schnell langweilen. Manchmal müssen Sie jedoch einfach nur auf die Toilette, einen Kunden zurückrufen oder ein Taxi bestellen. 

Beginnen Sie nicht damit, mit den Augen am Gegenüber seitlich vorbeizuschauen, zu zappeln oder scheinbar unmerklich auf die Uhr zu schielen. All dies sind eher unhöfliche Zeichen für den anderen und signalisieren: „Ich interessiere mich nicht mehr!“.

Lesen Sie auch hier weiter -blog sozusagen

Hier finden Sie dazu noch einen interessanten Artikel: Klick.

Höfliche Gesprächspartner sehen das und helfen einem dann zwar mit

„Ich möchte Sie jetzt nicht weiter aufhalten!“

Es bleibt jedoch ein schaler Nachgeschmack. 

Charmanter ist es mit einem Kompliment aussteigen:

„Ich will Sie jetzt gar nicht unterbrechen, wir haben uns so nett vertieft, unglaublich was Sie alles über das Thema xy wissen. Ich müsste ganz kurz einmal auf die Uhr schauen.“

Sie kündigen den Blick auf die Uhr an und dann erschrecken Sie leicht.

„Oh, ich habe es mir fast gedacht. / Uiiii, schon so spät.“

Ihr Gesprächspartner hakt ein, erkennt Ihren Zeitdruck und lässt Sie üblicherweise auch gehen.

Noch positiver ist es, wenn Sie Ihren Gesprächspartner dann überraschen mit einem Zeitfenster, dass Sie doch noch freimachen wie z.B.:

„Zwei/drei Minuten habe ich noch, dann müsste ich jedoch einen Kunden  zurückrufen, der wartet auf meinen Anruf.“

Unterhalten sie sich noch gefühlt 2-3 Min – und auch wenn der Andere wieder in Fahrt kommt, geht eine Unterbrechung dann als höflich durch, abgeschlossen mit einem Kompliment: 

„Ich will Sie jetzt gar nicht nicht unterbrechen. Ich muss jetzt meinen Anruf oä. Machen. Toll, das wir uns persönlich kennenlernen durften. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend hier. Alles Gute, vielleicht bis zum nächsten Mal“

– und dann verabschieden Sie sich.

Versuchen Sie Ihre Gespräche einmal auf diese Art und Weise zu beenden.

Ich wünsche Ihnen dabei viel Erfolg!

Ihre

Barbara Blagusz

 

Lesen Sie auch hier weiter -blog sozusagen

Hier noch ein paar Infos zum Thema Körpersprache erkennen und lesen.

Autorin Barbara Blagusz

Über die Autorin -Barbara Blagusz

Mag. Barbara Blagusz ist die einzige Stimm- und Sprechtechniktrainerin im deutschsprachigen Raum, die direkt aus dem Verkauf kommt. Die seit über 20 Jahren erfolgreiche Trainerin und Speakerin verbindet überzeugend wissenschaftliches Know How mit wertvollem Nutzen für den Alltag – Praxistipps für den Verkaufsprofi sozusagen. In diesem Blog erwartet Sie eine Fülle an Beispielen aus der Praxis – rund um Stimme- Sprechtechnik und überzeugende Sprache. Vor allem wie und wo Sie mit verblüffend einfachen Methoden überzeugender sind. Ob im Berufsalltag beim skeptischen Kunden, wenn Sie Ihren Partner vom nächsten Urlaubsziel überzeugen wollen oder, wenn Ihre Kinder endlich Ihr Zimmer aufräumen sollen – Hier finden Sie Tipps, wie und wo sie ansetzen können, damit Sie wirklich etwas bewirken.